Chiron

Integrierte Verwaltung für Active Directory, SAP, Lotus Notes

Chiron logo

Chiron

  • CHIRON setzt auf eine systemübergreifende Verwaltung der über 1.600 Benutzerkonten mit Hilfe von UMRA
  • Alle für die Benutzerverwaltung erforderlichen Daten gelangen automatisch an alle Systeme. CHIRON kann schneller Änderungen durchführen, Benutzer anlegen und sie einheitlich verwalten
;

Integrierte Verwaltung für Active Directory, SAP, Lotus Notes

CHIRON aus dem schwäbischen Tuttlingen ist seit vielen Jahren Innovationsführer in der Metallbearbeitung und technologischer Marktführer bei vertikalen CNC-Fertigungszentren. Die Kunden finden im Lieferprogramm eine perfekte Lösung für fast jede Aufgabe aus diesem Bereich. Die Besonderheit: CHIRON stellt die Fertigungszentren in Serienproduktion her, kann sie jedoch auf Grund des verwendeten Baukastenprinzips individuell an unterschiedliche Aufgaben anpassen. Die Verwaltung der über 1.600 Benutzerkonten führte das Unternehmen bislang mit erheblichem Aufwand in Eigenregie durch. Bei jeder Anwendung mussten bis zu fünf verschiedene Mitarbeiter auf jeweils eigene Schnittstellen und Eingabemöglichkeiten zurückgreifen und die jeweiligen Berechtigungen der Kollegen einpflegen. Dabei traten Inkonsistenzen auf und einige Angaben stimmten in den unterschiedlichen Systemen nicht überein. Berechtigungen ließen sich in manchen Fällen nicht eindeutig zuordnen.

Einheitliche Benutzerverwaltung

Nach einem ausführlichen Auswahlprozess entschied sich CHIRON für User Management Resource Administrator (UMRA) von Tools4ever. Nach Angaben von Engelbert Alt, bei CHIRON für die IT-Administration zuständig, sprachen vor allem die hohe Funktionalität, die schnelle Einführung sowie die niedrige Investitionssumme für UMRA: "Tools4ever war hier ganz klar im Vorteil, obwohl wir von einem der Mitbewerber bereits Software in erheblichem Umfang nutzen." Mit der neuen Lösung ist es nun möglich, die Benutzerkonten unterschiedlicher Anwendungen einheitlich zu verwalten. So legen die Mitarbeiter beispielsweise neue Benutzerkonten für neue Kollegen an, weisen die nötigen Software-Anwendungen zu und schalten diese frei - alles in einer Anwendung. Durch die einfache Bedienbarkeit kann sich Engelbert Alt zudem Schulungen sparen. "Alle Arbeitsabläufe und auch die Formularoberflächen sind sehr benutzerfreundlich gestaltet." 
Ergebnis der Einführung von UMRA ist die weitgehende Automatisierung bislang manueller Prozesse. So erfolgen beispielsweise Anlegen, Verschieben, Sperren und Freischalten von Nutzern für alle Anwendungen gleichzeitig und einheitlich durch zentrale Eingabeformulare. Insgesamt sind nur wenige Minuten erforderlich, um die entsprechenden Arbeitsschritte auszuführen.

"Es ging uns um eine Anwendung für die Datenpflege, die alle erforderlichen Daten für die Benutzerverwaltung an alle Systeme weitergibt."

Engelbert Alt, bei Chiron für die IT-Administration verantwortlich

;

Unterschiedliche Anwendungen eingebunden

Hauptvorteil der neuen Lösung bei CHIRON ist, dass sich die Benutzerkonten aller relevanten Anwendungen zentral verwalten lassen. Diese Vereinheitlichung betrifft das SAP-System, Lotus Notes und eine SQL-basierte Telefondatenbank. "Es ging uns um eine Anwendung für die Datenpflege, die alle erforderlichen Daten für die Benutzerverwaltung an alle Systeme weitergibt", erläutert Alt. Aufgrund der erfolgreichen Einführung wurde die Benutzerkontenverwaltung über die ursprüngliche Planung hinaus zusätzlich auf die CRM-Datenbank ausgeweitet, die in Lotus Notes integriert ist. Diese Ausweitung zählt deshalb, weil die Mitarbeiter Kontakte aus der Datenbank jeweils manuell abgleichen müssen und daher die entsprechenden Zugriffsrechte benötigen.


Schnelle Implementierung

Die gesamte Implementierungszeit, in der etwa alle Formulare aufgebaut wurden und ein Workshop für die beteiligten Mitarbeiter stattfand, dauerte insgesamt nur wenige Wochen. Dank der Benutzerfreundlichkeit von UMRA wurden die Berater von Tools4ever in dieser Zeit nur wenige Tage benötigt. Sehr positiv war für Alt in diesem Zusammenhang, dass sich UMRA sehr flexibel einsetzen lässt und die CHIRON-Mitarbeiter auf bekannte Prozesse zurückgreifen konnten. "Wir können beispielsweise die Syntax der Programmiersprache SQL nutzen und damit etwa Abfragen an unsere SAP-Software selbst aufbauen." Diese Verwendung bekannter Prozesse und die visual-scripting-Möglichkeiten von UMRA gestatten es auch, dass die Schwaben UMRA weitgehend in Eigenregie betreiben. So konzipieren und bauen Alt und seine Kollegen mittlerweile die nötigen Formulare und Abfragen selbst auf. Die vorhandenen Kenntnisse zu den Prozessen bei UMRA haben Alt zudem dazu bewogen, in Zukunft eine weitere Verfeinerung der Lösung anzustreben. "Was bislang statisch konzipiert ist, werden wir zentraler und flexibler aufbauen."