}

Schnittstelle zu Power Campus

Schnittstelle zu Power Campus

Die Verwaltung von Netzwerkkonten für Schüler wird immer komplexer. Eine Vielzahl von Konten muss am Anfang eines Schuljahres angelegt werden, aber auch während des Schuljahres müssen Änderungen durchgeführt werden. Dabei müssen Schüler Zugang zu diversen Anwendungen, Emailumgebungen, Dateisystemen und der eletronischen Lernumgebung erhalten.

Viele der Daten über Schüler sind schon in Power Campus vorhanden. IAM sorgt dafür, dass die Daten aus Power Campus automatisch (ohne Zwischenschritte) in Active Directory, Novell (NDS), Unix aber auch anderen Unterrichtsanwendungen, wie Zugangssystemen, elektronischen Lernumgebungen, Bibliothekssystemen, etc. zur Verfügung stehen. Eine Änderung in Power Campus wird von IAM erkannt und notwendige weitere Schritte werden daraufhin durchgeführt.

Die Vorteile einer automatischen Verbindung zwischen Power Campus und Zielsystem sind unter anderem eine einheitliche Struktur, kürzere Durchlaufzeiten für das Anlegen von Konten, das fehlerlose Anlegen von Konten und die Nutzung eines Workflows.